Kor­rup­ti­on: Ös­ter­reichs Kanz­ler Se­bas­ti­an Kurz im Vi­sier der Glo­ba­lis­ten?

Der Ös­ter­rei­chi­sche Bun­des­kanz­ler Se­bas­ti­an Kurz gilt nicht als Freund of­fe­ner Gren­zen und der Mi­gra­ti­ons­agen­da, nach der Mas­sen- Zu­wan­de­rung pri­ma ist und nur oder weit über­wie­gend Vor­tei­le hat und die Kol­la­te­ral­schä­den, die sie mit sich bringt, zu ver­nach­läs­si­gen sei­en und da­her am bes­ten gar nicht er­wähnt wer­den, weil sie die Bür­ger in den Auf­nah­me­län­dern nur ver­un­si­chern wür­den.

Auch den we­sent­lich von der deut­schen Bun­des­re­gie­rung mit­ge­stal­te­ten Mi­gra­tions­pakt hat Ös­ter­reich un­ter der Re­gie von Kurz nicht un­ter­zeich­net. Das schmeckt ei­ni­gen ein­fluss­rei­chen Herr­schaf­ten wohl nicht.

Be­reits vor 2 Jah­ren wur­de die ös­ter­rei­chi­sche ÖVP / FPÖ – Ko­ali­ti­on mit Kurz als Kanz­ler un­ter we­sent­li­cher in­ves­ti­ga­ti­ver Mit­hil­fe ak­ti­vis­ti­scher deut­scher Wahr­heits­me­di­en im Zu­ge des so­gen. ‘Ibi­za-Gate’- Skan­dals um die FPÖ und ih­ren Chaf Stra­che ge­stürzt. Doch nach ei­nem gran­dio­sen Wahl­sieg wur­de Kurz er­neut Kanz­ler, die­mal mit den Grü­nen als Ko­ali­ti­ons­part­ner. Nun gibt es Er­mitt­lun­gen ge­gen Kurz we­gen ‘An­zei­gen­kor­rup­ti­on’.

‘An­zei­gen­kor­rup­ti­on’? Er­mitt­lun­gen ge­gen Kurz

Ein ‘en­ger Kreis um Kurz’ soll in den Jah­ren 2016 und 2017 ‘wohl­wol­len­de Be­ri­cher­stat­tung’ ge­kauft und mit Steu­er­geld be­zahlt ha­ben, als Kurz ÖVP-Par­tei­chef Rein­hold Mit­ter­leh­ner aus­ste­chen woll­te, um selbst an die Spit­ze der Par­tei und der Re­gie­rung zu ge­lan­gen. Und Kurz soll da­von ge­wusst ha­ben.

Der DLF schreibt: «Dem­nach ha­be ein „en­ger Kreis um Se­bas­ti­an Kurz fri­sier­te Um­fra­gen“ in dem Bou­le­vard­blatt plat­ziert, so Kon­zett. „Kurz soll – das sa­gen die Kor­rup­ti­ons­staats­an­wäl­te – da­von ge­wusst ha­ben“, so Kon­zett. Ins­ge­samt sol­len rund ei­ne Mil­li­on Eu­ro ge­zahlt wor­den sein.»

So­weit al­so die Ver­wür­fe ge­gen Kurz bzw. ge­gen ei­nen “en­gen Kreis um Se­bas­ti­an Kurz”. Es geht al­so um 1 Mio Eu­ro, die ver­un­treut wor­den sein sol­len. In­zwi­schen dro­hen die Grü­nen da­mit, die Re­gie­rungs­ko­ali­ti­on mit der ÖVP auf­zu­kün­di­gen, wenn Kurz Kanz­ler bleibt. Die ÖVP hät­te aber auch mit der FPÖ ei­ne Mehr­heit im Par­la­ment, mit der sie bis vor 2 Jah­ren ko­aliert hat­te.

Mei­ne Be­wer­tung: So­lan­ge Kurz selbst nichts nach­ge­wie­sen wer­den kann, hat er gu­te Chan­cen, mit ei­nem blau­en Au­ge da­von­zu­kom­men. Im üb­ri­gen ist Po­li­tik ein schmut­zi­ges Ge­schäft.

Bo­nus: Klei­ner whata­bou­tis­ti­scher Ex­kurs zum po­li­tisch-me­dia­le Kom­plex (PMK) in Deutsch­land

Apro­pos schmut­zi­ges Ge­schäft: Wie sieht es ei­gent­lich in Deutsch­land mit den Be­zie­hun­gen zwi­schen Po­li­tik und Me­di­en und der ge­gen­sei­ti­gen Be­ein­flus­sung aus? Hier mal weit­ge­hend un­kom­men­tiert ei­ne Hand­voll In­fos & Mel­dun­gen da­zu:

Mer­kel muss ver­trau­li­che Tref­fen mit Jour­na­lis­ten of­fen­le­gen

«Das Bun­des­kanz­ler­amt muss über die bis­lang ge­heim ge­hal­te­nen Tref­fen von Kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel (CDU) mit Jour­na­lis­tin­nen und Jour­na­lis­ten um­fas­send Trans­pa­renz her­stel­len. Das hat das Ber­li­ner Ver­wal­tungs­ge­richt nach ei­ner Kla­ge des Ta­ges­spie­gels am Frei­tag ent­schie­den.[…]

Die Re­gie­rungs­zen­tra­le wird mit dem Ur­teil ver­pflich­tet, Aus­künf­te zu so ge­nann­ten ver­trau­li­chen Hin­ter­grund­ge­sprä­chen aus dem Jahr 2016 zu er­tei­len (Az.: VG 27 K 34.17). Ins­be­son­de­re geht es da­bei um die Er­ör­te­rung sei­ner­zeit be­son­ders um­strit­te­ner po­li­ti­scher The­men wie Flücht­lings­kri­se, Brex­it und den Um­gang mit der AfD. Mer­kel muss sich dem­nach nicht nur zu Ver­an­stal­tun­gen im Kanz­ler­amt er­klä­ren, son­dern auch zu Tref­fen, bei de­nen sie sich von Me­di­en­ver­tre­tern ein­la­den ließ.» (Ta­ges­spie­gel, 13.11.2020)

Mer­kel will „ver­trau­li­che“ Tref­fen wei­ter ge­heim hal­ten

«Pres­se-In­fos „im Hin­ter­grund“ ge­hö­ren in die Öf­fent­lich­keit, mei­nen die Rich­ter. Das könn­te auch für die Pan­de­mie­po­li­tik gel­ten. Das Kanz­ler­amt sperrt sich.» (Ta­ges­spie­gel, 12.01.2021)

Mei­ne Be­wer­tung zu den ver­trau­li­chen Hin­ter­grund­ge­sprä­chen: Wis­sen ist Macht, ex­klu­si­ve In­for­ma­tio­nen sind ba­res Geld. Um so mäch­ti­ger wert­vol­ler, je ex­klu­si­ver. Wer zum ‘engs­ten Kreis’ der ein­ge­la­de­nen Jour­na­lis­ten um ei­nen Mäch­ti­gen ge­hört, ist klar im Vor­teil. Wird man die­se Pri­vi­le­gi­en durch kri­ti­sche Be­ri­cher­stat­tung wohl so oh­ne wei­te­res aufs Spiel set­zen?

Bun­des­re­gie­rung zahlt 39 Mil­lio­nen, um für ei­ge­ne Ge­set­ze zu wer­ben

«Die Mi­nis­te­ri­en ma­chen ger­ne Re­kla­me für sich selbst. Da­bei ar­bei­ten sie auch mit In­flu­en­cern und Mu­si­kern zu­sam­men – wie Da­vid Ha­sel­hoff und DJ Öt­zi. […]

Die FDP-Ob­frau im Wirt­schafts­aus­schuss, San­dra Weeser, hält es mit Blick auf die Po­li­ti­sche Wil­lens­bil­dung zwar grund­sätz­lich für wich­tig, dass die Bun­des­re­gie­rung ih­re Po­li­tik der Öf­fent­lich­keit er­klärt und sie in­for­miert. „Die Lis­te der steu­er­fi­nan­zier­ten In­flu­en­cer, die für die Gro­ße Ko­ali­ti­on Wer­bung ma­chen, klingt für mich aber teil­wei­se eher nach ei­ner neu­en Staf­fel Dschun­gel­camp“, sag­te sie dem Ta­ges­spie­gel.» (Ta­ges­spie­gel, 20.08.2021)

Mer­kel doch nicht be­lieb­tes­te Deut­sche

Apro­pos fri­sier­te Um­fra­gen: Auch bei “Pu­bli­kums­vo­tings” wird ma­ni­pu­liert, dass sich die Bal­ken bie­gen. Wenn die Er­geb­nis­se nicht pas­sen, wer­den sie halt pas­send ge­macht. Will man die Rea­li­tät in Deutsch­land viel­leicht lie­ber so dar­stel­len, wie man sie sich wünscht und nicht so, wie sie ist?

«Bei der Auf­ar­bei­tung des ZDF-Skan­dals um „Deutsch­lands Bes­te!“ kom­men im­mer mehr De­tails ans Licht. Auch bei der sen­der­ei­ge­nen On­line-Um­fra­ge wur­de ge­schum­melt – aus­ge­rech­net bei Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel. […]

Auf Platz 1 der ma­ni­pu­lier­ten Hit­lis­te war un­ter den Frau­en An­ge­la Mer­kel ge­kom­men, auf Platz 1 un­ter den Män­nern Hel­mut Schmidt. Nun gab das ZDF am Mon­tag die Ge­win­ner der On­line-Um­fra­ge be­kannt. […]

Da­nach lan­de­te an­stel­le der Kanz­le­rin die Sän­ge­rin Ina Mül­ler auf Platz eins, in der Show war sie auf Platz 33 ge­lis­tet wor­den. Auf Platz zwei wähl­ten die On­line-Vo­ter Schla­ger­sän­ge­rin und ZDF-Ge­sicht He­le­ne Fi­scher, die das End­ergeb­nis auf Platz fünf ge­rankt hat­te. Sän­ge­rin Le­na Mey­er-Land­rut schaff­te es on­line auf Platz drei, in der Show kam sie nicht ein­mal un­ter die 50 be­lieb­tes­ten deut­schen Frau­en.» (Han­dels­blatt, 15.07.2014)

Grü­nes Um­welt­mi­nis­te­ri­um Rhein­land-Pfalz: Face­book- Wer­be­an­zei­gen jah­re­lang an grü­nes Par­teik­li­en­tel

Wäh­rend die Grü­nen in Ös­ter­reich Kanz­ler Kurz schwe­re Vor­wür­fe we­gen ‘An­zei­gen­kor­rup­ti­on’ ma­chen und mit der Auf­kün­di­gung der Ko­ali­ti­on dro­hen, will das grün ge­führ­te RP-Um­welt­mi­nis­te­ri­um nun Wer­bung auf Face­book stop­pen, die sich ge­zielt an das Par­teik­li­en­tel der ‘Grü­nen’ rich­te­te. Staats­recht­ler hal­ten die­se Pra­xis für ver­fas­sungs­wid­rig (Pres­se­por­tal | SWR)

Up­date: Kurz tritt als Kanz­ler zu­rück, bleibt aber Par­tei­chef. Grü­ne ak­zep­tie­ren die Ro­cha­de

“Au­ßen­mi­nis­ter Alex­an­der Schal­len­berg (ÖVP) sol­le sein Amt als Kanz­ler über­neh­men. […] Der 52-jäh­ri­ge Schal­len­berg ist seit Jah­ren in Spit­zen­funk­tio­nen für die Au­ßen­po­li­tik Ös­ter­reichs mit­ver­ant­wort­lich. Der mehr­spra­chi­ge, in­ter­na­tio­nal er­fah­re­ne Di­plo­mat ver­tritt in Fra­gen der Mi­gra­ti­on ei­nen ge­nau­so har­ten Kurs wie Kurz.”(Ci­ce­ro)

Mit Alex­an­der Schal­len­ber­ger als Nach­fol­ger scheint ein An­schluss Ös­ter­reichs an den deut­schen Son­der­weg nicht sehr viel wahr­schein­li­cher ge­wor­den zu sein. 

“Die grü­nen Ko­ali­ti­ons­part­ner ha­ben der Ro­cha­de ih­ren Se­gen er­teilt. Zwar bleibt Se­bas­ti­an Kurz als Klub­ob­mann und Par­tei­chef wei­ter­hin mäch­tig, er sitzt am Tisch bei al­len Mi­nis­ter­rats­sit­zun­gen. Der “Schat­ten­kanz­ler” wird über­all mit­re­den.” (sn​.at)

Links:
Die­se Chats be­las­ten Bun­des­kanz­ler Kurz (vi​en​na​.at)
Im­mer mehr Fäl­schun­gen bei Ran­king-Shows (Welt)
Ma­ni­pu­la­ti­ons-Skan­dal beim ZDF (ntv)
Lü­gen­pres­se – Un (???) Wort des Jah­res (neu­land)
Re­gie­rungs­kri­se in Ös­ter­reich: Son­der­sit­zung (FAZ)

Ti­tel­bild: Screen­shot Vi­deo ‘Prä­sen­ta­ti­on des Re­gie­rungs­pro­gram­mes

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf × 4 =