Nach Ibi­za-Gate: Ös­ter­reich vor den Neu­wah­len

Gibt es ei­ne Neu­auf­la­ge von Schwarz-Blau? 

Nach Ibi­za-Gate im Mai die­sen Jah­res ste­hen in Ös­ter­reich kom­men­den Sonn­tag Neu­wah­len an. Die ÖVP mit dem im Früh­jahr als Kanz­ler ge­stürz­ten Spit­zen­kan­di­da­ten Se­bas­ti­an Kurz liegt in den Um­fra­gen mit 33 % bis 35% klar in Front. Da­hin­ter fol­gen mit gro­ßem Ab­stand die SPÖ mit 21% bis 23% und die FPÖ mit rund 20%.

Die ÖVP kann ge­gen­über der Wahl von vor 2 Jah­ren so­gar mit ei­nem Zu­wachs von rund 3% rech­nen, ihr Hoch von 38% gleich nach dem Miss­trau­ens­vo­tum wird sie al­ler­dings wohl nicht ins Ziel brin­gen. Der SPÖ hat der ‘Putsch von Wien’, wel­che zum Sturz der ÖVP-FPÖ-Re­gie­rungs­ko­ali­ti­on führ­te, er­war­tungs­ge­mäß nichts ge­nutzt. Im Ge­gen­teil, laut ak­tu­el­len Um­fra­gen wird sie ver­mut­lich bis zu 5% Pro­zent­punk­te ver­lie­ren. Und der FPÖ hat der Skan­dal of­fen­bar we­ni­ger ge­scha­det, als manch ei­ner sich er­hofft ha­ben dürf­te. Al­ler­dings wird sie wohl eben­falls rund 5% an Stim­men ein­bü­ßen, al­so et­wa in glei­cher Grö­ßen­ord­nung wie die SPÖ.

Nationalratswahl 2017 in Oesterreich - Ergebnis

So gings letz­tes Mal aus: Er­geb­nis der Na­tio­nal­rats­wahl 2017

Von den Ver­lus­ten der SPÖ und der FPÖ pro­fi­tie­ren vor­aus­sicht­lich die bei­den klei­nen Par­tei­en. Die rund­erneu­er­ten Grü­nen kön­nen auf 11% hof­fen, die (links-) li­be­ra­len NE­OS auf 8%. Die Grü­nen pro­fi­tier­ten da­bei von dem Hype um Kli­ma­wan­del und Kli­ma­schutz, der auch in den ös­ter­rei­chi­schen Main­stream Me­di­en die Be­richt­erstat­tung do­mi­niert.

Der Wäh­ler setzt of­fen­bar an­de­re Prio­ri­tä­ten. Se­bas­ti­an Kurz gilt nicht we­gen sei­ner mit Ver­nunft und Au­gen­maß kli­ma- und um­welt­freund­li­chen Po­li­tik für ei­ne er­neu­te Kanz­ler­schaft als ge­setzt, son­dern we­gen sei­ner nach wie vor ab­leh­nen­den Hal­tung ge­gen­über Mas­sen­mi­gra­ti­on in die So­zi­al­sys­te­me und ge­gen­über Son­der­rech­ten für Re­li­gio­nen. Wer der Ko­ali­ti­ons­part­ner wer­den wird, ist of­fen, doch vie­les deu­tet auf ei­ne Neu­auf­la­ge der bis zu ih­rem un­frei­wil­li­gen En­de er­folg­rei­chen und in Ös­ter­reich  be­lieb­ten ÖVP / FPÖ- Ko­ali­ti­on hin. Denn zwi­schen der ÖVP und der FPÖ hat sich das nach der Ibi­za- Af­fai­re zer­rüt­te­te Ver­hält­nis wie­der ent­spannt. Zwi­schen Kurz und dem neu­en FPÖ-Ob­mann Nor­bert Ho­fer, der auch die lei­sen Tö­ne zu spie­len ver­steht, scheint die Che­mie zu stim­men und pro­gram­ma­tisch hat sich die FPÖ mit ih­rer Of­fen­si­ve für ei­ne bo­den­stän­di­ge Um­welt­po­li­tik ein stück­weit in Rich­tung Mit­te be­wegt. Auf ei­ne Ab­gren­zung nach rechts legt Kurz je­doch gro­ßen Wert. Soll­te es er­neut zu ei­ner Zu­sam­men­ar­beit kom­men, müss­te die FPÖ ver­mut­lich die Krö­te schlu­cken, dass für Hard­li­ner Kickl kein Platz auf der Re­gie­rungs­bank ist.

Kurz kri­ti­siert die EU-Po­li­tik der of­fe­nen Gren­zen und das Wei­ter­win­ken von Mi­gran­ten nach Mit­tel­eu­ro­pa.

In der SPÖ hat man den einst­mals ex­trem frei­zü­gi­gen Kurs in der Mi­gra­ti­ons­po­li­tik zwar ein klein we­nig in Rich­tung mehr Rea­lis­mus kor­ri­giert, aber die Par­tei ist in die­ser Fra­ge zer­strit­ten und star­ke Kräf­te plä­die­ren nach wie vor für ei­ne Po­li­tik weit­ge­hend of­fe­ner Gren­zen. Kürz­lich sprach man sich ge­mein­sam mit NE­OS und Grü­nen für ei­ne ge­mein­sa­me EU- Asyl­po­li­tik aus, die dann wohl eher im Sin­ne Mer­kels als in dem von Kurz sein dürf­te. Das klang schon wie ein Ab­ge­sang auf ei­ne mög­li­che Re­gie­rungs­be­tei­li­gung. Da­her er­scheint ei­ne Ko­ali­ti­on der ÖVP mit der SPÖ zwar nicht un­mög­lich, aber we­ni­ger wahr­schein­lich als ei­ne er­neu­te Ko­ali­ti­on der ÖVP mit der FPÖ.

Die li­be­ra­len NE­OS, die so­wohl mit ei­ner Ko­ali­ti­on mit der ÖVP als auch mit ei­ner Drei­er­ko­ali­ti­on mit SPÖ und Grü­nen lieb­äu­geln, wer­den hin­ge­gen ver­mut­lich leer aus­ge­hen. Für bei­de Va­ri­an­ten wird es vor­aus­sicht­lich nicht rei­chen.

Mei­ne Pro­gno­se:
ÖVP 35%, SPÖ23%, FPÖ 20%
Neu­auf­la­ge der ÖVP / FPÖ – Ko­ali­ti­on
Al­ter­na­ti­ve: ÖVP / SPÖ – Ko­ali­ti­on

Up­date: Vor­läu­fi­ges End­ergeb­nis Na­tio­nal­rats­wahl 2019

Links:

Ös­ter­reich: Er­neu­ter An­schluss an Deutsch­land?

Mit wem re­giert Kurz als nächs­tes? (Hei­se)
Um­fra­ge sieht ÖVP klar vor SPÖ und FPÖ (Stan­dard)
Wenn SPÖ 2. Platz ver­liert, ist die Höl­le los (Stan­dard)
Po­si­tio­nen der Par­tei­en zur Mi­gra­ti­ons­po­li­tik (Stan­dard)
Um­gang der FPÖ mit rech­tem Rand ent­schei­det über Ko­ali­ti­on (NZZ)

Ti­tel­fo­to:
See pa­ge for aut­hor [Pu­blic do­main], via Wi­ki­me­dia Com­mons
Ju­li­usz Kossak [Pu­blic do­main], via Wi­ki­me­dia Com­mons

Bei­trag mit Freun­den tei­len?

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × 4 =

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial