Schutz von Gren­zen und Bür­gern erst­mals auch im Bun­des­tag ge­for­dert

Fast 3 Jah­re nach Be­ginn der Flücht­lings­kri­se und über 2 Jah­re nach dem Aus­set­zen des Dub­lin-Ver­fah­rens und der da­mit ein­her ge­hen­den Grenz­öff­nung (2) durch Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel bzw. durch die Bun­des­re­gie­rung im Au­gust / Sep­tem­ber 2015 wur­de die For­de­rung nach Kon­trol­le und Si­che­rung der deut­schen Gren­zen zum Schutz der Bür­ger nun erst­mals auch im Bun­des­tag er­ho­ben.

Be­reits im Herbst 2015 hat­ten sich laut ei­ner Um­fra­ge von in­fra­test di­map im Auf­trag von ARD-Deutsch­land­TREND 85% der Deut­schen für ei­ne Ver­stär­kung der Grenz­kon­trol­len aus­ge­spro­chen. Doch im Bun­des­tag wur­de das The­ma ver­schämt tot­ge­schwie­gen. Erst der Ein­zug der AfD ins Par­la­ment sorg­te da­für, dass die­se For­de­rung der Bür­ger nun auch im Bun­des­tag ei­ne Stim­me er­hielt. In der Sit­zung am 13.12.2017 trug die AfD-Frak­ti­on ih­ren An­trag vom 13.11.2017 auf so­for­ti­ge Ein­füh­rung um­fas­sen­der Grenz­kon­trol­len so­wie auf Zu­rück­wei­sung von Grenz­über­trit­ten Un­be­rech­tig­ter ein. 

Alex­an­der Gau­land be­grün­det AfD-An­trag auf Grenz­kon­trol­len

In der Er­läu­te­rung des An­trags vor dem Ple­num wies AfD- Chef Alex­an­der Gau­land dar­auf hin, dass nach Ein­schät­zung deut­scher Si­cher­heits­be­hör­den 6,6 Mio Men­schen vor den To­ren Eu­ro­pas auf Zu­tritt zum Schen­gen­raum hoff­ten, da­von min­des­tens 2,6 Mio in Nord­afri­ka. Ten­denz stei­gend. Ge­rich­te, Äm­ter, Schu­len und das Ge­mein­we­sen sei­en über­las­tet, zi­tiert er den Öko­nom und ehe­ma­li­gen Prä­si­den­ten des ifo-In­sti­tu­tes, Hans-Wer­ner Sinn. Nach Be­rech­nun­gen des Wirt­schafts­wis­sen­schaft­lers und Ren­ten­ex­per­ten Bernd Raf­fel­hü­s­chen kä­men auf Deutsch­land Ge­samt­kos­ten in Hö­he von 450 Mrd Eu­ro für 1 Mio Mi­gran­ten zu. 

Bun­des­tags­de­bat­te zur ‘Ein­füh­rung um­fas­sen­der Grenz­kon­trol­len’ am 13.12.2017. Alex­an­der Gau­land er­öff­net die De­bat­te und er­läu­tert den An­trag der AfD-Frak­ti­on. Gau­land for­dert: ‘Schluss mit of­fe­nen Gren­zen und Rück­kehr zum Rechts­staat!’ (Er­satz­link 1, Er­satz­link 2, Er­satz­link 3)

Die Aus­sa­ge der Kanz­le­rin, Deutsch­lands Gren­zen könn­ten nicht ge­si­chert wer­den, be­zeich­ne­te Gau­land eben­so wie an­de­re Ex­per­ten als ei­ne Mär. So­gar fast al­le Man­da­te des Bun­des­wehr gin­gen von ‘be­gren­zen­den Mög­lich­kei­ten in be­grenz­ten Ge­bie­ten’ aus. Die Bun­des­po­li­zei sei nach Re­cher­chen des Jour­na­lis­ten Ro­bin Alex­an­der ei­ne Wo­che nach der Grenz­öff­nung in der La­ge und wil­lens ge­we­sen, die Gren­ze zu schlie­ßen. Doch die Kanz­le­rin woll­te es nicht.

Der Er­halt des Staats­vol­kes, die Durch­set­zung der Staats­ge­walt so­wie die Ho­heit über das Staats­ge­biet sei­en nach der Drei-Ele­men­te-Leh­re von der Kanz­le­rin zu ge­währ­leis­ten, an­dern­falls ver­let­ze sie ih­ren Amts­eid. Das Nicht-Han­deln der Kanz­le­rin ge­fähr­de die Iden­ti­tät des Lan­des, sei­ne Zu­kunfts­fä­hig­keit, sei­ne In­sti­tu­tio­nen, den Rechts­staat und den So­zi­al­staat, denn of­fe­ne Gren­zen und So­zi­al­staat schlös­sen ein­an­der aus.

Selbst­be­stim­mung und De­mo­kra­tie ent­fal­te­ten sich nur im durch Gren­zen ge­schütz­ten Na­tio­nal­staat und nicht ‘im Luft­reich des Traums’ von den Ver­ei­nig­ten Staa­ten Eu­ro­pas. Of­fe­ne Gren­zen sei­en dar­über hin­aus un­ge­recht, da sie jun­gen, kräf­ti­gen Män­nern mit ge­nü­gend Geld für Schlep­per enor­me Vor­tei­le ver­schaff­ten ge­gen­über an­de­ren Be­dürf­ti­gen [wie et­wa Frau­en, Kin­dern und Mit­tel­lo­sen, Anm. d. Verf.].

Nach­trag: Ab­stim­mung über den An­trag

Der An­trag auf Ein­füh­rung um­fas­sen­der Grenz­kon­trol­len wur­de am 16.03.2018 im Bun­des­tag in na­ment­li­cher Ab­stim­mung mit 544:84 Stim­men ab­ge­lehnt. Sämt­li­che an der Ab­stim­mung teil­neh­men­den AfD-Ab­ge­ord­ne­ten, der FDP-Ab­ge­ord­ne­te Prof. Dr. Mar­tin Neu­mann so­wie die bei­den frak­ti­onlo­sen Ab­ge­ord­ne­ten Dr. Frau­ke Pe­try und Ma­rio Mie­ruch stimm­ten für den An­trag, 3 Ab­ge­ord­ne­te der CDU/​CSU-​Fraktion ent­hiel­ten sich (Ve­ro­ni­ka Bell­mann, Syl­via Pan­tel, Claus-Pe­ter Willsch), 78 Stim­men wur­den nicht ab­ge­ge­ben, al­le an­de­ren an der Ab­stim­mung teil­neh­men­den Ab­ge­ord­ne­ten stimm­ten ge­gen den An­trag.

Bun­des­tags­de­bat­te zur Ein­füh­rung um­fas­sen­der Grenz­kon­trol­len am 16.03.2018. Red­ner: Det­lef Seif (CDU, 1:15), Uli Grötsch (SPD, 7:00), Gott­fried Cu­rio (AfD, 11:35), Ben­ja­min Stras­ser (FDP, 17:10), Ul­la Jel­pke (Die Lin­ke, 21:50), Lui­se Amts­berg (B90/​Grüne, 27:25), Jo­sef Os­ter (CDU, 31:40), Kurz­in­ter­ven­ti­on Mar­tin Hess (AfD, 36:20), Hel­ge Lindh (SPD, 40:40), Mi­cha­el Kuf­fer (CSU, 46:20).

Bei­trag mit Freun­den tei­len?

3 Kommentare

  1. […] kann be­kannt­lich laut Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel sei­ne Gren­zen nicht schüt­zen. In Sau­di- Ara­bi­en hin­ge­gen scheint der Bun­des­re­gie­rung im Ver­ein mit dem […]

    Antworten
  2. […] Mi­gra­ti­on In 2017 ka­men re­la­tiv kon­stant mo­nat­lich gut 15.000 Mi­gran­ten nach Deutsch­land. Aus Afri­ka über die Süd-​Rou­te, aus Nah­ost über Schupf­lö­cher in […]

    Antworten
  3. derPragmatiker17. Dezember 2017 um 11:43

    End­lich hö­re ich zu den The­men mal kla­re Wor­te aus dem Bun­des­tag!

    Antworten

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 + dreizehn =

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial