Von der Ago­nie Sy­ri­ens bis ans En­de der Welt?

Im­mer hef­ti­ger und un­nach­gie­bi­ger ge­ra­ten die Groß- und Re­gio­nal­mäch­te in Sy­ri­en an­ein­an­der. Kom­men die Pi­ca­do­res, die von den je­wei­li­gen Mäch­ten un­ter­stüt­zen Re­bel­len­grup­pen, in Be­dräng­nis, tre­ten die Ma­ta­do­res, al­so die Groß­mäch­te, ein Stück weit aus der De­ckung und selbst in die Arena. Da­mit wird auch im­mer kla­rer, wer wo steht. Das Ver­hält­nis zwi­schen den USA und Russ­land wird von Tag zu Tag an­ge­spann­ter, im Hin­ter­grund wird auch über die wach­sen­de Ri­va­li­tät des schii­ti­schen Iran und des sun­ni­ti­sch-wa­ha­b­i­ti­schen Sau­di-Ara­bi­en spe­ku­liert. Eu­ro­pa sorgt sich of­fi­zi­ell um wie­der zu­neh­men­de Flücht­lings­strö­me, wo­bei es auf der an­de­ren Sei­te Im­mi­gra­ti­on und Neu­an­sied­lung vor­an­treibt. Vie­les ist nicht ganz ein­deu­tig in die­sem Kon­flikt. Bun­des­au­ßen­mi­nis­ter Stein­mei­er schätzt die der­zei­ti­ge Kon­fron­ta­ti­on zwi­schen den USA und Russ­land als ge­fähr­li­cher ein als im Kal­ten Krieg. Al­les scheint mög­li­ch.

In Sy­ri­en un­ter­stüt­zen Russ­land & Iran die Re­gie­rung von Prä­si­dent As­sad und sei­ner Baath-Par­tei, die USA und in ih­rem Ge­fol­ge wei­te Tei­le des ‘Wes­tens’, die Tür­kei, Ka­tar, Sau­di-Ara­bi­en und ver­mut­li­ch auch Is­rael hin­ge­gen di­ver­se un­ter­schied­li­che Re­bel­len­grup­pen, ei­ni­ge wohl mehr oder min­der di­rekt da­mit auch den IS, der u.a. für den Ge­no­zid an den Ye­si­den ver­ant­wort­li­ch ist, so­wie die Al-Nus­ra-Front. Et­li­che die­ser op­po­si­tio­nel­len Re­bel­len­grup­pen dürf­ten von un­durch­sich­ti­gen Hin­ter­män­nern, in­ter­es­sier­ten Krei­sen oder gar Ge­heim­diens­ten in­spi­riert, in­fil­triert, in­stru­men­ta­li­siert, ge­steu­ert oder ge­grün­det wor­den sein. Der­zeit kon­zen­trie­ren sich die Kämp­fe ins­be­son­de­re auf Alep­po im Nor­den Sy­ri­ens.

By Er­ma­na­rich [CC BY-SA 4.0], via Wi­ki­me­dia Com­mons

Es geht in dem nun seit 5 Jah­ren an­dau­ern­den Bür­ger­krieg, der mit Pro­tes­ten von un­zu­frie­de­nen Ju­gend­li­chen in Dar’a ge­gen das zwie­lich­ti­ge As­sad-Re­gime und sei­ne mäch­ti­gen Ge­heim­diens­te be­gann, (auch oder vor al­lem ?) um wirt­schaft­li­che, lo­gis­ti­sche und geo­stra­te­gi­sche In­ter­es­sen der Groß- und Re­gio­nal­mäch­te in der Re­gi­on und um ei­ne po­li­ti­sche Neu­ord­nung des Na­hen Os­ten. Auch der Um­stand, dass Sy­ri­en ei­nes der letz­ten Län­der der Welt ist, die no­ch ei­ne un­ab­hän­gi­ge Zen­tral­bank be­sit­zen, könn­te ei­ne Rol­le spie­len. Für die Groß­mäch­te und die hin­ter ih­nen ste­hen­den Kräf­te geht es dar­über hin­aus im­mer mehr um ei­nen Rich­tungs­ent­scheid über die Vor­macht­stel­lung in der Re­gi­on und die wei­te­re Ent­wick­lung der Welt. Hun­dert­tau­sen­de Men­schen­le­ben hat der Krieg schon ge­for­dert, Mil­lio­nen sind in­ner­halb des Lan­des oder au­ßer­halb auf der Flucht.

In den Kon­flikt ist zu­dem maß­geb­li­ch die Volks­grup­pe der Kur­den in Sy­ri­en und im Irak in­vol­viert, die auch in der Tür­kei in gro­ßer Zahl ver­tre­ten ist und nach jahr­hun­der­te­lan­gen leid­vol­len Er­fah­run­gen der Ohn­macht und des Aus­ge­lie­fert­seins als Spiel­ball frem­der Mäch­te ei­nen ei­ge­nen Staat an­strebt. Die Kur­den sind eben­falls in das Ge­flecht der mit­un­ter wech­seln­den Al­li­an­zen ein­ge­bun­den und gel­ten im Wes­ten als Boll­werk ge­gen den IS. Die au­to­no­me Re­gi­on Kur­dis­tan im Irak wur­de vor­ver­gan­ge­nes Jahr von Deutsch­land mit Waf­fen be­lie­fert. Die Tür­kei sieht in den Be­stre­bun­gen vor al­lem der sy­ri­schen Kur­den hin­ge­gen ei­ne Ge­fahr für ih­re ei­ge­ne staat­li­che Ein­heit und be­kämpft sie da­her hef­tig.

Wäh­rend der IS und sei­ne Un­ter­stüt­zer ei­ge­ne Zie­le ver­folgt, näm­li­ch die Er­rich­tung ei­nes mäch­ti­gen Ka­li­fats im Zwei­strom­land, das sich von dort aus­ge­hend wei­ter aus­brei­ten soll, ist das Ziel an­de­rer Geg­ner As­sads zu­nächst wohl ein ‘Re­gime Chan­ge’. Wer gibt ih­nen ei­gent­li­ch das Recht da­zu? Nie­mand - sie neh­men es sich!

Ma­de­lyn Hoff­man, Ak­ti­vis­ten der US- ame­ri­ka­ni­schen Frie­dens­or­ga­ni­sa­ti­on New Jer­sey Peace Ac­tion, schätzt den Bür­ger­krieg in Sy­ri­en fol­gen­der­ma­ßen ein:

Das ist kein Bür­ger­krieg, son­dern As­sad, mit sei­nem gan­zen Volk, ver­eint, ge­gen aus­län­di­sche Söld­ner, Ter­ror­or­ga­ni­sa­tio­nen, de­ren Na­men täg­li­ch wech­seln, un­ter­stützt von Ka­tar, Sau­di-Ara­bi­en, Tür­kei, USA und ver­deckt (un­der­ne­a­th) Is­rael. Und die­se Söld­ner ter­ro­ri­sie­ren die Men­schen und ver­su­chen sie, aus­ein­an­der zu brin­gen. […] As­sad ge­währt u.a. freie Ge­sund­heits­für­sor­ge, freie Schul­bil­dung.” (Vi­deo ab min 16:20).

Wei­te­re Ar­ti­kel zu den ver­schie­de­nen As­pek­ten der Kri­se:
Sau­di-Ara­bi­en for­dert von EU Sank­tio­nen ge­gen Russ­land
Kur­den in Sy­ri­en - Kei­ne Stell­ver­tre­ter des Wes­tens
Sy­ri­en - Staat aus dem Lot
US- Re­gie­rung dis­ku­tiert of­fen über Krieg ge­gen Russ­land

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwanzig − 10 =