Zi­ta­te

Egon Bahr

“Ver­stand oh­ne Ge­fühl ist un­mensch­lich; Ge­fühl oh­ne Ver­stand ist Dumm­heit.”

“Von Kon­rad Ade­nau­er bis Hel­mut Kohl wa­ren al­le Bun­des­kanz­ler in­of­fi­zi­el­le Mit­ar­bei­ter des CIA.”

“In der in­ter­na­tio­na­len Po­li­tik geht es nie um De­mo­kra­tie oder Men­schen­rech­te. Es geht um die In­ter­es­sen von Staa­ten. Mer­ken Sie sich das, egal, was man Ih­nen im Ge­schichts­un­ter­richt er­zählt.”

“Es gibt kei­ne Sta­bi­li­tät in Eu­ro­pa oh­ne die Be­tei­li­gung und Ein­bin­dung Russ­lands. Und ich weiss ge­nau, dass Russ­land nicht so schwach blei­ben wird, wie es im Au­gen­blick ist. Wir kön­nen im Prin­zip jetzt al­les tun, was wir wol­len, Russ­land kann es nicht hin­dern [sic!], es ist zu schwach. Aber ich war­ne da­vor, ein gros­ses stol­zes Volk zu de­mü­ti­gen.”

“Für Deutsch­land ist Ame­ri­ka un­ver­zicht­bar, aber Russ­land ist un­ver­rück­bar.”

Quel­le: »Wi­ki­quo­te

Mi­ri­am Lau über Josch­ka Fi­scher

“Deutsch­land muß von au­ßen ein­ge­hegt, und in­nen durch Zu­strom he­te­ro­ge­ni­siert, qua­si “ver­dünnt” wer­den.” (Zi­tat aus ei­ner Re­zen­si­on [Er­satz­link] von Ma­ri­am Lau in der Welt über Josch­ka Fi­schers Buch ‘Ri­si­ko Deutsch­land’.) Die­ses Zi­tat wird oft fälsch­li­cher­wei­se Josch­ka Fi­scher in den Mund ge­legt. Es drückt je­doch le­dig­lich aus, wie Mi­ri­am Lau die Aus­füh­run­gen Fi­schers in­ter­pre­tiert. [Kom­men­tar zur Fi­scher-Dok­trin (Er­satz­link)]

Quel­le: »Wi­ki­quo­te

Joa­chim Gauck

“Die Eli­ten sind gar nicht das Pro­blem, die Be­völ­ke­run­gen sind im Mo­ment das Pro­blem.” (You­Tube)

Va­clav Ha­vel

„Hoff­nung ist nicht die Über­zeu­gung, dass et­was gut aus­geht, son­dern die Ge­wiss­heit, dass et­was Sinn hat, egal wie es aus­geht.“

Quel­le: (»FR)

Al­dous Hux­ley

“That men do not learn very much from the les­sons of histo­ry is the most im­portant of all the les­sons that histo­ry has to teach”

Jean-Clau­de Juncker

“Wir be­schlie­ßen et­was, stel­len das dann in den Raum und war­ten ei­ni­ge Zeit ab, was pas­siert. Wenn es dann kein gro­ßes Ge­schrei gibt und kei­ne Auf­stän­de, weil die meis­ten gar nicht be­grei­fen, was da be­schlos­sen wur­de, dann ma­chen wir wei­ter – Schritt für Schritt, bis es kein Zu­rück mehr gibt.” (Jean-Clau­de Juncker in Die Brüs­se­ler Re­pu­blik, Der Spie­gel, 27. De­zem­ber 1999.)

Quel­le: »Wi­ki­quo­te

Abra­ham Lin­coln

“Man kann al­le Men­schen für ei­ni­ge Zeit be­lü­gen.
Ei­ni­ge Men­schen kann man auch für al­le Zeit be­lü­gen.
Aber man kann nicht al­le Men­schen für al­le Zeit be­lü­gen”

Quel­le: »an​ti​krieg​.com   »Gut­zi­tiert

An­ge­la Mer­kel

“Es liegt nicht in mei­ner Macht – und nicht in der Macht ir­gend­ei­nes Men­schen in Deutsch­land – zu be­stim­men, wie vie­le Men­schen hier­her kom­men.” (2015)

“Ich muss ganz ehr­lich sa­gen: Wenn wir jetzt noch an­fan­gen müs­sen, uns da­für zu ent­schul­di­gen, dass wir in Not­si­tua­tio­nen ein freund­li­ches Ge­sicht zei­gen, dann ist das nicht mein Land.” (2015)

“Ich ha­be, seit­dem wir über die NSA spre­chen, auch im­mer wie­der ge­gen­über dem ame­ri­ka­ni­schen Prä­si­den­ten deut­lich ge­macht: Aus­spä­hen un­ter Freun­den, das geht gar nicht – das ha­be ich im Ju­ni, als er in Ber­lin war, ge­sagt, auch im Ju­li und ges­tern in ei­nem Te­le­fo­nat -, und zwar aus dem In­ter­es­se für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in Deutsch­land.” (2013)

“Ich bin heu­te erst ein­mal hier, um zu sa­gen: Ich freue mich dar­über, dass es ge­lun­gen ist, bin La­den zu tö­ten.” (2011)

“Es gibt das Ge­rücht, dass Staa­ten nicht plei­te­ge­hen kön­nen. Die­ses Ge­rücht stimmt nicht.” (2009)

“Au­ßer dem Staat kann kei­ner mehr hel­fen. Das ist ei­ne in­ter­es­san­te Er­fah­rung.” (2009)

“Mal bin ich li­be­ral, mal bin ich kon­ser­va­tiv, mal bin ich christ­lich-so­zi­al – und das macht die CDU aus.” (2009)

“Die Si­cher­heit Is­ra­els ist nie­mals ver­han­del­bar” (2008)

“Die mul­ti­kul­tu­rel­le Ge­sell­schaft ist gran­di­os ge­schei­tert.” (2004)

Quel­le al­le o.g. Zi­ta­te: »Wi­ki­Quo­te

“Wir müs­sen ak­zep­tie­ren, dass die Zahl der Straf­ta­ten bei ju­gend­li­chen Mi­gran­ten be­son­ders hoch ist” (Welt, 18.06.2011, Vi­deo auf You­tube).

Karl Pop­per

“Der Ver­such, den Him­mel auf Er­den ein­zu­rich­ten, pro­du­ziert stets die Höl­le.”

Fran­k­lin D. Roo­se­velt

“In der Po­li­tik ge­schieht nichts zu­fäl­lig. Wenn et­was ge­schieht, kann man si­cher sein, dass es auch auf die­se Wei­se ge­plant war.”

Quel­le: »dfg-vk-bonn u.a.

Arund­hati Roy

“Mo­der­ne Demo­kra­tien exi­stie­ren lan­ge ge­nug und neo­li­be­ra­le Ka­pi­ta­li­sten hat­ten ge­nug Zeit, um zu ler­nen, wie man sie un­ter­gräbt. Sie ver­ste­hen sich mei­ster­lich in der Tech­nik, die In­stru­men­te der De­mo­kra­tie zu in­fil­trie­ren – die ‘un­ab­hän­gi­ge’ Ju­stiz, die ‘freie’ Pres­se, das Par­la­ment – und sie zu ih­ren Zwe­cken um­zu­for­men. Das Pro­jekt der Un­ter­neh­mens­glo­ba­li­sie­rung hat den Co­de ge­knackt. Ei­ne freie Pres­se, freie Wah­len und ei­ne freie Ju­stiz ha­ben we­nig Be­deu­tung, wenn der freie Markt sie zu ei­ner Wa­re ge­macht hat, die meist­bie­tend ver­kauft wird.”

Aus ei­ner Re­de von Arund­ha­ti Roy

Hel­mut Schmidt

“Wenn man ganz ge­nau hin­schaut, dann sieht man, dass die po­li­ti­schen Jour­na­lis­ten ei­gent­lich mehr zur po­li­ti­schen Klas­se ge­hö­ren und we­ni­ger zum Jour­na­lis­mus.”

“Der Rechts­staat hat nicht zu sie­gen, er hat auch nicht zu ver­lie­ren, son­dern er hat zu exis­tie­ren!”

“Nichts ist wich­ti­ger als Seel­sor­ge für Men­schen in Not. […] Für mich ist nichts un­wich­ti­ger als Theo­lo­gie.”

“Die mul­ti­kul­tu­rel­le Ge­sell­schaft ist ei­ne Il­lu­si­on von In­tel­lek­tu­el­len.”

“Die Vor­stel­lung, dass ei­ne mo­der­ne Ge­sell­schaft in der La­ge sein müss­te, sich als mul­ti­kul­tu­rel­le Ge­sell­schaft zu eta­blie­ren, mit mög­lichst vie­len kul­tu­rel­len Grup­pen, hal­te ich für ab­we­gig. Man kann aus Deutsch­land mit im­mer­hin ei­ner tau­send­jäh­ri­gen Ge­schich­te seit Ot­to I. nicht nach­träg­lich ei­nen Schmelz­tie­gel ma­chen.”

“Wer Vi­sio­nen hat, soll zum Arzt ge­hen.”

Quel­le: »Wi­ki­quo­te

Deniz Yücel

“In der Mit­te Eu­ro­pas ent­steht bald ein Raum oh­ne Volk. Scha­de ist das aber nicht. Denn mit den Deut­schen ge­hen nur Din­ge ver­lo­ren, die kei­ner ver­mis­sen wird.”

“Der bal­di­ge Ab­gang der Deut­schen aber ist Völ­kerster­ben von sei­ner schöns­ten Sei­te.”

“Egal. Et­was Bes­se­res als Deutsch­land fin­det sich al­le­mal.”

Al­le Zi­ta­te aus dem Ar­ti­kel ‘Su­per, Deutsch­land schafft sich ab’ in der TAZ [Er­satz­link]


Um­strit­ten

Igna­zio Si­lo­ne

«Wenn der Fa­schis­mus wie­der­kehrt, wird er nicht sa­gen: ‹Ich bin der Fa­schis­mus›. Nein, er wird sa­gen: ‹Ich bin der An­ti­fa­schis­mus›.»

Quel­le: »Wi­ki­pe­dia


Un­be­kannt

Lu­xus be­deu­tet,
sich Din­ge zu kau­fen, die man nicht braucht,
von Geld, das man nicht hat,
um Leu­ten zu im­po­nie­ren, die man nicht lei­den kann.”
😉

Der Ver­stand
ist das ein­zi­ge wert­vol­le Gut auf Er­den,
das wirk­lich ge­recht ver­teilt ist:
Je­der meint, ge­nug da­von zu be­sit­zen!
😉